QuarantäneDie aktuelle hessische Quarantäneverordnung gilt ab Dienstag, 27. April 2021.

Bundeseinheitliche Quarantäne-Regelungen für Einreisende gelten seit Januar 2021 und können HIER nachgelesen werden.

In Bezug auf die Einreise aus dem Ausland nach Deutschland, die Anmeldung hierzu sowie Testpflicht gelten seit Januar 2021 in ganz Deutschland einheitliche Regeln. Mehr Infos gibt es HIER

Die vom Land Hessen angeordnete Verpflichtung zur Absonderung nach der Einreise aus einem Risikogebiet gilt weiterhin. Wenn Sie aus dem Ausland nach Hessen einreisen und in den letzten 10 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet, Hochinzidenz-Gebiet oder Virusvarianten-Gebiet waren, müssen Sie sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Wege nach Hause bzw. in Ihre Unterkunft begeben. Dort müssen Sie sich für zehn Tage, wenn Sie in einem Risikogebiet oder Hochinzidenz-Gebiet waren, und für vierzehn Tage, wenn Sie in einem Virusvarianten-Gebiet waren, in Quarantäne begeben. Das bedeutet, dass Sie in dieser Zeit Ihre Wohnung / Ihre Unterkunft nicht verlassen dürfen. Diese Regel gilt auch, wenn Sie über ein anderes Bundesland nach Hessen einreisen. Während der Quarantäne unterliegen Sie der Beobachtung durch Ihr Gesundheitsamt.

Verstöße können als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße von bis zu 25.000 Euro verfolgt werden.

Wenn Sie einen positiven PCR-Test oder einen positiven Antigen-Test erhalten, müssen Sie sich sofort und ohne Umwege in die häusliche Isolation begeben. Dort müssen Sie sich für 14 Tage absondern. Das bedeutet, dass Sie sich ständig in der eigenen Häuslichkeit aufhalten müssen, den Kontakt zu anderen Personen auch im eigenen Haushalt möglichst vermeiden und keinen Besuch empfangen. Das wird Selbst-/Haushaltsquarantäne genannt. Sie müssen Ihr Testergebnis umgehend dem Gesundheitsamt melden - das ist hier digital möglich.  Bei einem positiven Selbsttest gilt diese Verpflichtung nicht, stattdessen müssen Sie unverzüglich einen PCR-Test vornehmen lassen

Außerdem können Sie einen positiven Test auch telefonisch unter der 06621/87 87 87 melden. Es wird empfohlen, dass Sie ebenfalls Ihre Kontaktpersonen und Ihren Arbeitgeber über den Erhalt des positiven Tests informieren. Ihre Kontaktpersonen können Sie hier digital angeben. 

Falls bei Ihnen eine Corona-Infektion per Antigen-Test (Schnelltest) festgestellt wurde, kann dieses Ergebnis mit einem PCR-Test überprüft werden. Ist der PCR-Test negativ, endet die Absonderung mit Erhalt des Ergebnisses. Bestätigt der PCR-Test die Infektion, verlängert sich die Dauer der Absonderung dadurch nicht. Das Gesundheitsamt wird sich mit Ihnen, Ihren Hausstandsmitgliedern und Ihren Kontakten in Verbindung setzen und Sie über die weitere Vorgehensweise informieren. 

Sollten Sie innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Testergebnisses typische Symptome einer SARS-CoV-2 Infektion bemerken (Fieber, trockener Husten, Verlust des Geruchs-und Geschmackssinns, etc.), melden Sie sich umgehend beim Gesundheitsamt. Haushaltsangehörige von positiv getesteten Personen, für die ebenfalls die Quarantänepflicht gilt, müssen das Gesundheitsamt beim Auftreten von Symptomen informieren.

 

Corona-Infektionen per Laien-Test (Selbsttest) festgestellt

Auch, wenn das Ergebnis eines Antigen-Tests zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttest) positiv ist, müssen Sie sich unmittelbar in Quarantäne begeben und einen PCR-Test zur Überprüfung des ersten Testergebnisses durchführen lassen.

 

Was bedeutet ein positives Testergebnis für die Menschen, die mit mir in einem gemeinsamen Haushalt wohnen?

Im Fall eines positiven Testergebnisses (außer bei einem Selbsttest) gilt die oben beschriebene Absonderungsregelung für alle Personen, die mit Ihnen im gleichen Haushalt leben. Für dringende und unaufschiebbare Erledigungen, insbesondere Einkäufe von Lebensmitteln, Bankgeschäfte, Versorgung von Haustieren oder Arztbesuche, dürfen diese Personen, die kein positives Testergebnis haben, aber weiter die Wohnung verlassen. Treffen mit anderen Personen sind nicht erlaubt. Wir empfehlen, dass die notwendigen Erledigungen wenn möglich von Freunden, Verwandten oder Bekannten übernommen werden.

Personen, die mit einer positiv getesteten Person in einem Hausstand leben, werden meist als Kontaktpersonen ersten Grades eingestuft. Somit haben diese ein Anrecht auf eine kostenlose PCR-Testung. Sollte der PCR-Test negativ ausfallen, bedeutet das allerdings nicht, dass die Quarantäne von Hausstandmitgliedern aufgehoben wird. Das Infektionsrisiko ist weiterhin sehr hoch, daher entbindet ein negativer Test nicht von den Quarantäne-Bestimmungen. 

Personen, bei denen in den letzten drei Monaten mittels PCR-Test eine Infektion mit SARS CoV-2 nachgewiesen wurde, und die bereits wieder genesen sind und aus der Isolation entlassen wurden, sind von der Haushaltsquarantäne ausgenommen. Eine mögliche individuelle Absonderungsanordnung ist davon nicht betroffen.

 

Wann endet die Quarantäne?

Die Verpflichtung zur Quarantäne endet nach einem Anruf vom Gesundheitsamt, falls Sie keine Symptome mehr haben und es Ihnen gut geht. Sie müssen in jedem Fall auf den Anruf des Gesundheitsamts warten, ohne Anruf sind Sie nicht aus der Quarantäne entlassen. 

 

Bekomme ich einen Absonderungsbescheid?

Da sich Infizierte und ihre Hausstandmitglieder per hessischer Verordnung in Quarantäne befinden, bekommen Sie keinen Absonderungsbescheid, aber einen Informationsbrief. Alle weiteren Kontaktpersonen bekommen einen Absonderungsbescheid, in dem auch die Dauer der Quarantäne angezeigt wird. Dieser kann dem Arbeitgeber vorgelegt werden.