Sie können Ihr altes Führerscheinmodell in einen neuen Kartenführerschein ("EU-Führerschein") umtauschen. Die im Führerschein dokumentierten Rechte bleiben bestehen. Welche Fahrerlaubnisklassen beim Führerscheinumtausch im Einzelnen zugeteilt werden, richtet sich nach Anlage 3 (zu § 6 Abs. 6) der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV). Auskünfte erteilt die für Sie zuständige Fahrerlaubnisbehörde.

Ab Januar 2022 müssen Ihre alten Führerscheine jedoch gestaffelt nach Geburtsjahrgängen bzw. nach Ausstellungsjahr in einen befristeten Kartenführerschein umgetauscht werden.

Es wird jedoch empfohlen, den alten Führerschein bei einer Auslandsreise - auch innerhalb der EU - sofort umzutauschen.


Hier die Fristen zum Führerscheinumtausch: 

Führerscheine, die bis einschließlich 31. Dezember 1998 ausgestellt worden sind:

Geburtsjahr der Fahrerlaubnis-Inhaber      Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
vor 1953 19.01.2033
1953 - 1958 19.01.2022
1959 - 1964 19.01.2023
1965 - 1970 19.01.2024
1971 oder später 19.01.2025

 

Führerscheine, die ab 1. Januar 1999 ausgestellt worden sind:

Ausstellungsjahr                Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss
1999 - 2001 17.01.2026
2002 - 2004 19.01.2027
2005 - 2007 19.01.2028
2008  19.01.2029
2009 19.01.2030
2010 19.01.2031
2011 19.01.2032
2012 - 18.01.2013 19.01.2033

 

Achtung:

Ab dem 19.01.2013 ausgestellte Kartenführerscheine sind auf 15 Jahre befristet. Die Befristung betrifft jedoch nur das Führerscheindokument. Regelmäßige ärztliche Untersuchungen oder sonstige Prüfungen sind mit dem Dokumententausch jedoch nicht verbunden.

Hinweis:

Ein internationaler Führerschein* ist nur  gegen Vorlage eines EU-Kartenführerscheins, der ab 01.01.1999 ausgestellt wurde, erhältlich.

Verfahrensablauf

Sie müssen den EU-Führerschein schriftlich bei der für Sie zuständigen Fahrerlaubnisbehörde beantragen. Das Antragsformular erhalten Sie vor Ort oder >hier<  als Download (alternativ unter https://www.hef-rof.de/landratsamt/formulare-vordrucke unter dem Punkt"Führerscheinstelle" → Antrag auf Umstellung der Fahrerlaubnis und Ausstellung eines Kartenführerscheins).

Hinweise:

Den Führerschein kann auch eine bevollmächtigte Person (schriftliche Vollmacht) abholen.

Bei Vorlage aller erforderlichen Unterlagen kann Ihnen die zuständige Stelle den Kartenführerschein auf Wunsch per Post zusenden. Ansonsten werden Sie benachrichtigt, dass Sie Ihren Führerschein bei der Fahrerlaubnisbehörde abholen können.

Gegen eine zusätzliche Gebühr können Sie eine Expressbestellung beantragen. Auskünfte erteilt Ihnen die für Sie zuständige Fahrerlaubnisbehörde.

 

An wen muss ich mich wenden?

An den Fachdienst Straßenverkehr des Landkreises.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Bei Vorlage des Reisepasses zusätzlich eine aktuelle Meldebescheinigung
  • Ein aktuelles biometrisches Lichtbild (Größe 45 x 35 mm, Hochformat, Frontalaufnahme) gemäß den Bestimmungen der Passverordnung. Informationen und Beispiele finden Sie in der Foto-Mustertafel.
  • Der aktuelle (nationale) Führerschein

Aufenthalts- / Meldebescheinigung
(Leistungsbeschreibung im Hessen-Finder)

Fotomustertafel
(Bundesministerium des Innern)

Welche Gebühren fallen an?

Die Gebühr wird entsprechend der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt) erhoben, zurzeit sind es 25,30 Euro. Auskünfte erteilt im Einzelfall die zuständige Fahrerlaubnisbehörde.

Fachlich freigegeben durch

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Fachlich freigegeben am

07.10.2013


 
Landkreis Hersfeld-Rotenburg
Straßenverkehr
An der Haune 8 
36251 Bad Hersfeld

Telefon06621 87-3415
Fax06621 87-3420
 
E-Mail über Kontaktformular

Wunschkennzeichen