Teilen

Untermenü

Der Landkreis bei Facebook

Button zu Facebook

KFZ-Online-Portal

Logo ikfz

Außerbetriebsetzung und Wiederzulassung

Radfahren im LandkreisDie Region rund um die Städte Bad Hersfeld, Rotenburg, Bebra und Heringen bietet für aktive Naturgenießer genauso attraktive Ziele wie für kulturell interessierte Besucher. Die gut ausgebauten Wege entlang der Fulda und der Werra ziehen in den Sommermonaten Radfahrer an. Aber auch den Wanderfreunden bietet die Region Hersfeld-Rotenburg die Möglichkeit, sich auf erlebnisreiche und genussvolle Wanderungen zu begeben. Die waldreiche Mittelgebirgslandschaft wird geprägt vom Flusslauf der Fulda, die sich durch die Urlaubsregion zieht und zu Aktivitäten einlädt. Die Angebote werden in den Touristischen Arbeitsgemeinschaften des Landkreises, dem Tourismus-Service Erlebnisregion Mittleres Fuldatal e. V., dem Tourismusservice Rotkäppchenland e. V. sowie der Urlaubsregion Nördliche Kuppenrhön entwickelt und mit den Gastgebern vor Ort umgesetzt. Dies geschieht unter dem Dach der Destination GrimmHeimat Nord-HessenHessen, die auch für die Vermarktung der Region zuständig ist.

 

 

Extratour Dreienberg

Ausblicke – Einblicke – Genießen: Diesem Motto folgt der Premium-Wanderweg Extratour Dreienberg und das zu Recht. Eingebettet in die Idylle des Naturschutzgebietes Dreienberg in der Urlaubsregion Nördliche Kuppenrhön, der nördlichsten Kernzone des Biosphärenreservates, bietet der Wanderweg auf 8,3 Kilometern Länge aktives Wandern, Naturgenuss sowie Entspannung.

 

HandwerkErlebnisroute

Handwerk kann so spannend sein! Was wäre eine Region ohne die Menschen, die engagiert unser aller Leben bereichern, verschönern und uns kulinarisch verwöhnen? Genau diese wertvollen Persönlichkeiten, die mit ihren Händen Körbe flechten, Brot backen, kochen, Käse und Wurst machen, Schuhe reparieren, Möbel bauen, Bienen halten, töpfern, malen, säen und ernten, laden zu einem Besuch in ihre Werkstätten, Höfe und Läden ein. Auf der HandwerkErlebnisroute in der Erlebnisregion Mittleres Fuldatal lernt man spannende Lebensgeschichten, reizvolle Höfe und echte Handwerker hautnah kennen.

 

Funkturm auf dem EisenbergEisenberg

Wintervergnügen: Seit 3000 Jahren haben Menschen auf dem Eisenberg ihre Spuren hinterlassen. Auch heute ist der Berg im Knüllgebirge des Rotkäppchenlandes bei Wanderern und Radfahrern als Ausflugsziel äußerst beliebt. Im Winter bietet der Eisenberg mit seiner Skipiste sowie den Langlaufloipen und dem Rodelberg Abwechslung für Jung und Alt. Bei günstigen Wetterverhältnissen kann man die märchenhafte Landschaft auch vom Pferdeschlitten aus erleben – ein einzigartiges Erlebnis.

 

Bädergesellschaft Bad Hersfeld mbH

Die Kurbad Therme mit Badelandschaft, Entspannungswelt, Saunaparadies und Beautystudio bietet allen Gästen ein Rundum-Wohlfühl-Paket zum Entspannen und Genießen. Schon die Gestaltung der Räume strahlt eine wohltuende Ruhe aus und lässt jeden Besucher Stress und Hektik des Alltags vergessen. Warme Farben und sanftes Licht vermitteln eine südländische Unbeschwertheit, die auch an Regentagen sommerlich anmutet. Die großen Panoramafenster und die Lage in der zweiten Etage führen den Blick in die Weiten der Fuldaaue. Und im Sommer bietet die große Sonnenterrasse einen direkten Blick auf das Grün des neu gestalteten Kurparks.

 

Schloß Neuenstein im Winter großBurgen und Schlösser

Die lebendige Burg mitten in Deutschland: Sanfte Mittelgebirge, verwunschene Wälder, liebliche Flusstäler und urige Fachwerkdörfer prägen die Landschaft der Region Hersfeld-Rotenburg. Mittendrin trutzige mittelalterliche Burgen, romantische Schlösser, malerisch verfallene Burgruinen und alte Klostermauern. Einst aus taktischen Gründen auf Bergkuppen und an Hängen erbaut, ziehen sie heute als Aussichtspunkte Besucher an. So ist auch auf der Tannenburg bei Nentershausen das Mittelalter lebendig.

Schüler-BAföG

Das Amt für Ausbildungsförderung beim Landkreis berät allgemein über die Voraussetzungen zur Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) und entscheidet über Anträge auf „Schüler-BAföG“.

Ob die angestrebte Ausbildung nach dem BAföG gefördert werden kann, ist im Wesentlichen von der Beantwortung folgender Fragen abhängig:

  • Ist die Ausbildung grundsätzlich förderungsfähig ?
  • Werden die persönlichen Voraussetzungen erfüllt?
  • Ist der Ausbildungsbedarf nicht durch eigenes Einkommen und Vermögen sowie Einkommen des Ehegatten bzw. eingetragenen Lebenspartners und der Eltern gedeckt?

Die Leistungen nach dem BAföG müssen schriftlich auf den dafür vorgesehenen Formblättern beim zuständigen Amt für Ausbildungsförderung beantragt werden. Leistungen werden vom Beginn des Monats an geleistet, in dem die Ausbildung aufgenommen wird, frühestens jedoch vom Beginn des Antragsmonats an.“ Schüler-BAföG“ wird als Zuschuss ausgezahlt und muss daher nicht zurückgezahlt werden. Infos und Antragsformblätter sind bei allen Ämtern für Ausbildungsförderung und im Internet unter der Adresse:  www.service.hessen.de/html/8784.htm erhältlich.

Die zuständige Stelle entscheidet auf Antrag über Höhe, Art und Dauer der Förderung. Dabei wird das aktuelle Einkommen und Vermögen des Antragstellers sowie das Einkommen des Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartners und der Eltern des vorletzten Kalenderjahres angerechnet.

In der Regel ist folgendes BAföG-Amt zuständig:

- für Studierende das Studentenwerk der Hochschule, an der sie immatrikuliert sind

  • für Auszubildende an Abendgymnasien, Kollegs, Höheren Fachschulen und Akademien das Amt für Ausbildungsförderung, in dessen Bezirk sich die Ausbildungsstätte befindet
  • für alle andern Schüler/innen das Amt für Ausbildungsförderung der Stadt/Kreisverwaltung am Wohnort der Eltern

Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist die BAföG-Stelle wie folgt zu erreichen:

Fachdienst Soziales - BAföG
Bismarckstraße 12
36179 Bebra

Ansprechpartner:

Annette Becker (Zimmer 110, Telefon: 06621 87-5106)
Petra Dick (Zimmer 109, Telefon: 06621 87-5108)
Heike Erbskorn (Zimmer 109, Telefon: 06621 87-5107)

Termine für persönliche Vorsprachen jeweils nur nach telefonischer Vereinbarung.

 

Die Zuständigkeit für das „Meister-BAföG für Schüler mit Wohnsitz im Landkreis Hersfeld-Rotenburg liegt beim Studentenwerk Kassel, Wolfhager Str. 10, 34117 Kassel. Tel.: 0561 / 804-2554 und 804-2568. 

Infos und Antragsformblätter gibt es auch im Internet unterwww.meister-bafoeg.info

Erfolgsmodell Elterngeld

Elterngeldbezieher erhalten ab einem Nettoeinkommen von 1.200 Euro im Monat jetzt 65 Prozent statt bisher 67 Prozent dieses Einkommens ersetzt. Wer weniger verdient, erhält weiterhin 67 Prozent. Familien mit sehr hohem Einkommen erhalten künftig kein Elterngeld mehr. Das Mindestelterngeld von 300 Euro im Monat und der Höchstbetrag von 1.800 Euro bleiben unangetastet. Das ist vor allem eine Unterstützung von Erwerbstätigen im unteren und mittleren Einkommensbereich.

Für Empfänger von Arbeitslosengeld II ist der Grundbedarf durch die Regelsätze und die Zusatzleistungen gesichert. Zusätzliches Elterngeld verringert den Lohnabstand. Deshalb wird es - wie beim Kindergeld - auf Arbeitslosengeld II und Kinderzuschlag angerechnet. Wer vor der Geburt seines Kindes einen Teil seines Einkommens selbst erarbeitet hat, soll dafür auch Elterngeld erhalten. Dazu gehören auch pauschal besteuerte Einnahmen, vor allem aus so genannten Minijobs. Steuerpflichtige, die als Alleinerziehende mehr als 250.000 Euro oder als Verheiratete 500.000 Euro im Jahr versteuern, erhalten kein Elterngeld mehr.

Die Broschüre Elterngeld erreicht man per Klick HIER.                

Für alle Eltern im Landkreis Hersfeld-Rotenburg ist für alle Fragen rund um das Erziehungsgeld das Hessische Amt für Versorgung und Soziales in Fulda zuständig.

Kontakt:

Hessischen Amt für Versorgung und Soziales
Washingtonallee 2
36041 Fulda

Telefon: 0661 6207-0
Fax: 0661 6207 - 109
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Begrüßungspaket „Willkommen im Leben“ erhalten alle Familien, die im Landkreis Hersfeld-Rotenburg leben und Nachwuchs bekommen haben. Das Paket ist gefüllt mit Informationen wie der Broschüre „Willkommen im Leben“, einem Elternbildungsgutschein in Wert von 25 Euro, einem Geschenk und Informationen rund um das Thema Zahngesundheit sowie einem Präsent der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg.

Das Paket wird von der jeweiligen Stadt oder Gemeinde verteilt, in der die junge Familie lebt. Diese füllt das Paket mit eigenen Informationen und einige auch mit einem Begrüßungsgeschenk oder Geschenken von Sponsoren weiter auf.

Die Broschüre "Willkommen im Leben" erreichen Sie per Klick HIER

 

Kontakt: 

Fachdienst Kinder- und Jugendhilfe
Frühe Hilfen
Ulrike Stauffenberg
Friedloser Straße 12
36251 Bad Hersfeld

Zimmer: 703
Telefon: 06621 87-5208
Fax: 06621 87-575208
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Netzwerk „Frühe Hilfen“ kümmert sich um Schwangere und Familien mit Kindern von Geburt an bis zum Alter von drei Jahren. Ziel ist es, Familien über bestehende Angebote im Landkreis zu informieren, Familien, die in akute Krise geraten zu unterstützen und mit allen Fachkräften Netzwerke zu schaffen.

Folgende Bausteine sind bereits vorhanden:


Broschuere Bereit fuer das Leben Titel1Broschüre "Bereit für das neue Leben"

Die Broschüre für Schwangere und werdende Eltern enthält die wichtigsten Ansprechpartner/innen im Landkreis rund um die Geburt. Sie enthält die Kontaktdaten zu den Themen Gesundheit, Beratung und Finanzen.

Die Broschüre wird jährlich neu aufgelegt.

Wir stellen Ihnen die Broschüre HIER zum Download zur Verfügung.

 

 

 

 

Begrüßungspaket für Neugeborene

Das Begrüßungspaket erhält Informationen und Geschenke für Familien mit Neugeborenen. Alle Familien, die im Landkreis Hersfeld-Rotenburg wohnen, erhalten das Paket von ihren Städten bzw. Gemeinden.

 

Titelbild1 Broschuere WiL 2018

Broschüre „Willkommen im Leben“

In der Broschüre „Willkommen im Leben“ sind wichtige Informationen zu Finanzen, Gesundheit und Kinderbetreuung zusammengefasst. Des Weiteren erfahren junge Familien, welche Angebote im Bereich Vater-Mutter-Kind, Beratung und Familienbildung im Kreis Hersfeld-Rotenburg vorhanden sind. Die Broschüre ist Bestandteil des Begrüßungspaketes. Allen Fachkräften steht sie ebenfalls zur Verfügung. Sie wird jährlich neu aufgelegt. HIER steht die aktuelle Ausgabe zum Download bereit. 

 

 

 

 

 

Familienhebammen

 

Familienhebammen/Familienkinderkrankenpflegerinnen

Familienhebammen und Familienkinderkrankenpflegerinnen sind Fachkräfte mit einer zusätzlichen Qualifikation, die eine umfassendere Begleitung einer Familie ermöglicht. Sie unterstützen Schwangere und Familien mit Säuglingen, deren Lebenssituation zur dieser Zeit schwierig ist, zum Beispiel, wenn die Schwangere oder Mutter noch sehr jung oder auch sehr verunsichert ist. Ein fehlendes Netz im Familien- oder Freundeskreis, Krankheiten in der Familie,  finanzielle Sorgen, Mehrlingsgeburten, kleine Geschwisterkinder oder psychische Belastungen können weitere Anlässe sein, die eine Unterstützung notwendig machen können.

Im Landkreis Hersfeld-Rotenburg gibt es fünf Familienhebammen und eine Familienkinderkrankenpflegerin, die für das Netzwerk „Frühe Hilfen“ tätig sind. Sie sind erfahrene Fachfrauen, die seit vielen Jahren schwangere Frauen und junge Familien in der ersten Lebensphase begleiten. Als Fachkräfte in den Frühen Hilfen können sie bei Bedarf bis zum 1. Geburtstag des Kindes die Familie unterstützen. Die Hauptaufgaben sind neben der Gesundheitsfürsorge für Mutter und Kind eine stabile Bindung zwischen den Eltern und dem Neugeborenen zu fördern, Netzwerke zu schaffen, damit die Familie Entlastung und Unterstützung erfährt. Die Anfrage nach einer Familienhebamme/Familienkinderkrankenpflegerin kann von den Familien selbst oder auch von Fachkräften (z. B. Beratungsstellen, Hebammen, Kinderklinik) bei Frau Stauffenberg erfolgen.

 

Roll up Hand in Hand V6

Ehrenamtsprojekt „Hand in Hand“ - Begleitung für junge Familien

Ehrenamtliche wurden geschult, um Familien zu entlasten und zu unterstützen. Diese Entlastung kann erfolgen, in dem die Ehrenamtlichen beispielsweise das Baby spazieren fahren, mit Geschwisterkindern spielen, vorlesen oder sie bei den Hausaufgaben unterstützen. Sie können Gesprächspartner für Eltern sein oder auch Hilfestellung bei der Haushaltsorganisation geben. Kooperationspartner dieses Projektes ist der Sozialdienst kath. Frauen e. V. Fulda, der die Schulung durchführt und die Ehrenamtlichen gemeinsam mit der Koordinatorin der „Frühen Hilfen“ begleitet. Alle Informationen rund um das Ehrenamtsprojekt finden Sie auch in unseren Flyern, die wir Ihnen zum Download zur Verfügung stellen.

Flyer zur Schulung Ehrenamtlicher
Flyer zur Unterstützung junger Familien

 

 

 

 

Netzwerk

Mit verschiedenen Fachkräften, die mit jungen Familien befasst sind, wird ein Netzwerk geschaffen. Ein Ziel ist ein verbessertes Wissen der bestehenden Angebote, um junge Familien bei Bedarf weitervermitteln zu können. Außerdem soll die Zusammenarbeit in der Form intensiviert werden, dass junge Familien immer einen verlässlichen Ansprechpartner für ihre Fragen und Sorgen haben.

Kontakt: 

Fachdienst Kinder- und Jugendhilfe
Frühe Hilfen
Ulrike Stauffenberg
Friedloser Straße 12
36251 Bad Hersfeld

Zimmer: 703
Telefon: 06621 87-5208
Fax: 06621 87-575208
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unterkategorien

Bankverbindung

Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg • IBAN: DE26 5325 0000 0000 0000 31 • BIC: HELADEF1HER 

Postbank Frankfurt/M. • IBAN: DE92 5001 0060 0212 4776 07 • BIC: PBNKDEFF