Jugendhof-Möbel finden neues Zuhause bei bedürftigen Familien in Rumänien

Hochbetten, Schränke, Tische und Stühle aus den 80er Jahren - die gehörten bis jetzt zur Zimmerausstattung im Rotenburger Jugendhof auf dem Emanuelsberg. Doch damit ist Schluss: Nach 33 Jahren werden die Möbel im Jugendhof ausgetauscht. Da sie noch in brauchbarem Zustand waren, spendete der Landkreis Hersfeld-Rotenburg das Mobiliar jetzt an den Christlichen Hilfsdienst Bad Hersfeld e.V. (CHD), der damit wiederum hilfsbedürftige Familien in Rumänien unterstützt.

SpendeMoebelJugendhof Hartmann Koch Schmidt Groß

 

Die Vorstandsmitglieder des Christlichen Hilfsdienstes Jens Hartmann (links) und Heinrich Schmidt (rechts) nahmen die Möbelspende von Landrat Dr. Michael Koch (Mitte) mit offenen Armen entgegen. Ihr neues Zuhause finden die Möbel im Kreis Tigru Mures in Rumänien, wo der Christliche Hilfsdienst bedürftige Familien unterstützt.

Landrat Dr. Michael Koch sagt: „Die Möbel sind zwar schon alt, haben aber sehr gut gehalten und sind auch immer noch intakt. Es freut mich, dass wir damit etwas Gutes tun und sie an Hilfsbedürftige spenden können.“ Insgesamt spendet der Landkreis 23 Hochbetten, 14 Matratzen, 28 Schränke, 12 Tische mit 30 Stühlen und 13 Garderoben. Heinrich Schmidt und Jens Hartmann, Vorstandsmitglieder des Christlichen Hilfsdienstes, zeigen sich erfreut über die Sachspende: „Damit ist uns sehr geholfen. Aufgrund der derzeitigen Situation sind wir im Kreis Tigru Mures in Rumänien sehr aktiv. Dorthin verfrachten wir auch das Mobiliar, um die Not etwas zu lindern.“ Aktuell betreue der Verein dort mit vier hauptamtlichen Sozialarbeiten rund 150 Familien mit etwa 450 Kindern.

Die Lehmhäuser der Dorfbewohner bestehen meist nur aus ein bis zwei kleinen Zimmern, so der Verstand. Aufgrund der Not richten sich die Dorfbewohner den Boden als Schlafstätte her oder teilen sich mit vielen anderen Personen ein Bett. Heinrich Schmidt sagt: „Wir möchten mit diesem Mobiliar die Kinder in diesen Familien unterstützen, damit sie wenigstens ein Bett besitzen. Zwar sind das nur kleine Tropfen auf den heißen Stein, allerdings haben sie eine unglaubliche Signalwirkung.“

Der Christliche Hilfsdienst Bad Hersfeld unterstützt im Kreis Tigru Mures regelmäßig soziale Einrichtungen mit Spenden wie Bekleidung, Baustoffen oder aber mit medizinischem Bedarf. „Unser Ziel ist es, in den ärmsten Dörfern Strukturen zu schaffen, mit denen die Menschen leben können“, erklärt Vorstandsmitglied Jens Hartmann.

 

Über den Christlichen Hilfsdienst (CHD)

Im CHD engagieren sich Mitglieder und Helfer aus verschiedenen Kirchen, Freikirchen und kirchlichen Gruppen aus Bad Hersfeld. Ziel ist es, notleidenden Menschen egal welcher Hautfarbe, Herkunft oder Religion zu unterstützen, den Schwerpunkt bilden dabei die Länder Rumänien und Ukraine. Zudem unterstützt der Verein soziale Projekte in Berlin.

Der CHD Bad Hersfeld freut sich über jegliche Art von Spenden. Sachspenden werden jeden ersten Samstag im Monat von zehn bis 12 Uhr in Bad Hersfeld, Kleine Industriestraße 11 entgegengenommen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.chd-hef.de, per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder am Telefon unter der 06621 73 191.

 

Bankverbindung

Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg • IBAN: DE26 5325 0000 0000 0000 31 • BIC: HELADEF1HER 

Postbank Frankfurt/M. • IBAN: DE92 5001 0060 0212 4776 07 • BIC: PBNKDEFF