Einkaufen im Supermarkt, der Besuch einer Gaststätte oder Sport im Verein: Das Coronavirus hat den Alltag in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens in diesem Jahr grundlegend verändert. Auch Reisen ins Ausland sind 2020 nur unter bestimmten Auflagen möglich.

 

Die Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus ist gerade bei Reisen ins Ausland besonders hoch. Daher sind Reisende dazu verpflichtet, sich vor Reisebeginn über Einreise- und Rückreisebestimmungen zu informieren. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat dafür eine Liste mit Risikogebieten zusammengestellt, die auch viele beliebte Urlaubsländer beinhaltet. Die Mehrzahl aller weltweiten Reiseziele gilt derzeit noch als Risikogebiet, darunter zum Beispiel auch Ägypten, Indonesien, Teile Spaniens, Südafrika, die Türkei oder die USA. „Wer in der momentanen Situation in ein solches Risikogebiet reist, muss im Anschluss an die Reise zwingend 14 Tage in Quarantäne. Der Kontakt mit anderen Menschen ist dann verboten“, sagt Amtsärztin Adelheid Merle und macht deutlich: „Das kann auch für EU-Länder gelten, wenn dort lokal oder regional Risikogebiete bekannt werden.“ Die vollständige Liste hält das RKI bereit (hier klicken).

 

Flugzeug

 

 

Wenn Personen aus einem Risikogebiet wieder nach Deutschland einreisen, müssen sie umgehend das Gesundheitsamt informieren (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon: 06621 87 – 8787, -2404, -2423) Außerdem müssen sich Rückreisende aus einem Risikogebiet automatisch in Quarantäne begeben. Wer das verweigert, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit bis zu 25.000 Euro geahndet werden kann.

Test kann Quarantäne beenden

Sofern Urlauber vor der Einreise in das jeweilige (Risikogebiet)-Urlaubsland nicht auf Corona getestet wurde, ist es wichtig, sich bei der Rückkehr in Deutschland testen zu lassen. Das geht zum Beispiel am Flughafen in Frankfurt direkt oder beim Hausarzt. Bis ein negativer Test vorliegt, ist eine Quarantäne verpflichtend. Die Quarantäne kann auch beendet werden, wenn eine schriftliche Bestätigung eines Arztes in deutscher oder englischer Sprache vorliegt, in der der Arzt angibt, dass es keine Anhaltspunkte einer Corona-Infektion gibt. Grundlage dieser Bestätigung ist ein Corona-Test, der bis zu 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland gemacht wurde. Dieses ärztliche Zeugnis muss bis 14 Tage nach Rückreise aufbewahrt werden. Das Gesundheitsamt gibt Auskunft darüber, welcher Test richtig ist und anerkannt wird. Sobald ein Test gemacht wird, ohne, dass beim Reisenden Symptome auftreten, muss der Test privat gezahlt werden.

Lohnersatzzahlungen entfallen bei Reise in Risikogebiet

Wer wissentlich in ein Risikogebiet reist, verliert gegebenenfalls den Anspruch auf Lohnersatzzahlungen nach dem Infektionsschutzgesetz. Der Arbeitgeber muss gegebenenfalls für die Zeit der Quarantäne keinen Lohn zahlen. Diesen bekommt der Arbeitgeber dann auch nicht vom Land erstattet.

Vorsicht nach der Einreise

„Auch Personen, die nach Einreise negativ getestet wurden, müssen sorgfältig sein. Die Inkubationszeit des Coronavirus beträgt 14 Tage. Trotz negativen Tests kann man also noch erkranken“, gibt das Team des Gesundheitsamts zu bedenken. Daher sind für Reiserückkehrer Abstand, Hygiene und Alltagsmasken besonders wichtig. Auch alte, kranke und immungeschwächte Personen sollten von Reiserückkehrern gemieden werden. Wer doch Symptome entwickelt, sollte trotz negativen Tests Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufnehmen.

Checkliste vor der Reise

Bevor Bürgerinnen und Bürger eine Reise antreten, sollten sie sich die folgenden Fragen stellen:

  • Darf ich an meinen Urlaubsort reisen? - Falls diese Frage mit nein beantwortet wurde, sollte die Reise nicht angetreten werden.
  • Liegt mein Urlaubsort in einem Risikogebiet? - Falls die Frage mit ja beantwortet wird, sollte die Reise nicht angetreten werden.
     
  • Wird mein Urlaubsort plötzlich Risikogebiet? - Bei der Rückreise ist besonders auf die Einhaltung der Hygienevorschriften zu achten. Nach der Rückkehr müssen Reisende 14 Tage in Quarantäne bleiben. Sobald Reisende wieder in Deutschland sind, müssen sie sich beim Gesundheitsamt melden.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf dem Infoblatt für Reiserückkehrer

Bankverbindung

Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg • IBAN: DE26 5325 0000 0000 0000 31 • BIC: HELADEF1HER 

Postbank Frankfurt/M. • IBAN: DE92 5001 0060 0212 4776 07 • BIC: PBNKDEFF