Familienförderung bietet abwechslungsreiches Programm für Kinder und Jugendliche an

Wochen des Lockdowns hinterlassen ihre Spuren. Durch Kontakteinschränkungen sind Begegnungen mit Gleichaltrigen und die Räume der Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten beschränkt. Trotz der widrigen Gegebenheiten schafft die Kinder-, Jugend- und Familienförderung neue Angebote, um die Zeit im häuslichen Umfeld so angenehm wie möglich zu gestalten. Insbesondere für die Osterferien wurde mit Hilfe von Ehrenamtlichen ein vielseitiges Beschäftigungsprogramm für zu Hause erarbeitet.PM KiJuFoe Osterferienprogramm 210310

Für Kinder bis zehn Jahre gibt es täglich eine neue Idee. Zu diesen gehören Rezeptempfehlungen, Spiel- und Spaß-Angebote, Basteltipps sowie Bewegungs- und Entspannungseinheiten. Ab dem zehnten Lebensjahr können sich die Jugendlichen eine schaurige Osterzeit verschaffen. Denn zum Thema „Geisterschloss - gruseln erlaubt!“ gibt es Angebote wie ekelhafte Rezepte, Untoten-Sport aber auch eine Anleitung für eine Geisterbahn. Anmeldungen für das kostenlose, digitale Angebot werden ab sofort entgegengenommen.

Jugendliche im Alter von zehn bis 13 Jahren können die virtuelle Zauberschule in Rodingburg besuchen. Das viertägige Mediencamp findet vom 13. bis 16. April online statt. Am heimischen Rechner begeben sich die Kids täglich am Vormittag auf eine spannende Reise und erleben aufregende Abenteuer. Vor allem aber lernen sie, dass der kreative Umgang mit Medien keine Hexerei ist und erstellen unter fachkundiger Anleitung in den zweieinhalb-stündigen Online-Workshops Trickfilme, machen eine Fotosafari und programmieren kleine Spiele. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro. Wer im Mediencamp mit dabei sein möchte, sollte sich schnellstmöglich anmelden.

Neben Angeboten für Kinder und Jugendliche gibt es auch zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten für die ganze Familie. Zu diesen gehören beispielsweise Online-Angebote wie das digitale Familien-Krimidinner sowie interaktive Truhen und Spieleboxen zum Ausleihen.

Weitere Informationen finden Interessierte auf der Homepage unter www.jugendarbeit-hef-rof.de. Fragen werden auch per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! beantwortet